Metal Franconia 2015

Metal Franconia 2015

Vom 24. bis zum 25. April 2015 war das nun schon seit fünf Jahren bestehende Metal Franconia Festival in Dettelbach. Ich hatte die Ehre und durfte das Festival fotografisch dokumentieren.
Mein Entschluss das alles etwas entspannter anzugehen und nicht mit meiner Monsterkombi 28-70 2.8 und nur mit einem Objektiv zu fotografieren war definitiv die richtige Entscheidung.
Meine Finger und die Hand danken es mir.
Aber was mache ich, damit für den Veranstalter ansprechende und gute Bilder heraus kommen?
Zum Glück ist es die selbe Bühne wie im vergangenen Jahr, so habe ich das zumindest auf der Facebookseite der Veranstaltung entnommen. Also weiß ich grob wie ich vor Ort arbeiten sollte.

Meine Entscheidung fiel auf  eine 28mm Festbrennweite und auf eine analoge Minolta mit 50mm Festbrennweite.
Das muss klappen!
Hat es auch. Es ist alles so geworden wie gedacht.

Anreise am späten Nachmittag, erst mal den Pressepass holen…
Super – das mir ausgehändigte Passbändchen – Schlüsselbunddinges löst sich nach 10min schon von selbst auf, egal machste halt heute Abend, wenn du zum Schlafplatz kommst, das selbst mitgebrachte von der Musikmesse an den Ausweis.
Das hat sich aber am zweiten Tag nach 10min in Benutzung schon von selbst zerstört.

Egal – kam der Pass halt am zweiten Tag in die Hosentasche.
Mit dem Wissen, dass der Permanentmarker sich davon lösen wird.

Als das alles so weit erledigt war, erst mal nen Rundgang im Zeltplatz, mit Leuten labern und vielleicht gibt es ja etwas zu entdecken….

Press

 


Disbelief

Um 19:35 Uhr füllt sich die Halle, Disbelief haben als Intro das Terminator 2 Theme gewählt, ich finde es solide –  gut – den Leuten scheint auch zu gefallen was musikalisch geboten wird.

Disbelief

Nach der Show noch mal auf den Zeltplatz, Bekannte haben gerufen…

Belphegor

Als nächstes habe ich mir dann Belphegor angeguckt. Black Metal aus Salzburg, anfangs mein Favorit des Tages, es gefällt mir, der Sound ist nicht so gut. Das kann ich aber mit meinen Ohrstöpseln wohl nicht so recht beurteilen, die Bühnendeko war gut gewählt, Gasmasken und Knochen :D.
Für mich ein würdiger Preheadliner!

Belphegor

„Alter und jetzt wird es krass“

Nach Belphegor bin ich in das Partyzelt vom Metal Franconia Festival und das erste was ich mir gedacht habe „da zaichst da die schuhhh aus“. Dreiviertel gefüllt, Leute tanzen, reiben sich ihre Hintern im Ententanz gegeneinander, es sind mind. 100 Promille im Zelt!
Da es den ganzen Tag sonnig war und am Zeltplatz wohl alle schon richtig vorgeglüht haben, ist es nicht verwunderlich, dass hier nun so ein Hexenkessel herrscht. Auf der Karaokebühne stehen zwei Jungs und singen eifrig zu den „Scorpions – Rock You Like A Hurricane“ mit, die Masse gröhlt.
Alle tanzen wie irre, singen mit und der ein oder andere meint von der Minibühne aus Stage Diving machen zu müssen, sein Publikum trägt in einmal durch das Zelt.

Metal Franconia - Stage Diving - Partyzelt

Korpiklaani

Mittlerweile ist es 23:33 Uhr und Korpiklaani beginnen, da habe ich mich auch darauf gefreut. Ich stelle verdammt viel Bewegung im Publikum fest. Finnische Polka und Gepflogenheiten gemischt mit Heavy Metal funktioniert einfach. Es scheint, als ob die Band gute Laune hat, das Publikum hat sie definitiv.
Es war eine gute Entscheidung vom Veranstalter die Band zu buchen – das ist zumindest meine Meinung – der Pogo in der Halle ist durchgehend. Für mich die letzte Band am ersten Tag des Metal Franconia.
Bumm – Aus die Maus – Zeit nach Hause zu gehen!

Metal Franconia 2015 - Korpiklaani

Bilder Metal Franconia 2015 Tag I:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*